Wussten Sie, dass 1908 ein „barrierefreier Aufgang“ auf den Nötten-Brüder-Wall gebaut wurde? Kennen Sie den Lichthof des Kreuzganges des Minoritenklosters? Dies sind nur zwei spannende Fragen, die sich mithilfe von Motiven auf historischen Ansichtskarten von Soest zeigen lassen. Ferner bekommt man Häuser, Bahnhöfe, Denkmäler usw. zu sehen, die es nicht mehr gibt, aber auch „künstlerische“ Perspektiven, die es so niemals gegeben hat und dennoch das unverkennbare Ambiente der Stadt vermitteln können. Überwiegend aus der mehr als 2000 Karten umfassenden Sammlung unseres Mitglieds Yves Powroznik zeigen wir in Vergrößerungen die schönsten und spannendsten Soest-Bilder aus rund 100 Jahren.

Webseite des Vereins für Geschichte und Heimatpflege Soest e.V.

Für die Ausstellung „Soest in Ansichtskarten“ des Vereins für Geschichte und Heimatpflege Soest e. V. habe ich mich darum gekümmert, die Ansichtskarten auf Leinwand zu bringen. Dazu gehörte, hochauflösende Scans anzufertigen, störende Verunreinigungen zu retuschieren und die Farben abzugleichen.
Ausstellungsort waren die ehemaligen Soester Merkur-Werke, welche den über 30 Vergrößerungen ein sehr stimmungsvolles Ambiente boten.

Kategorien: Meine Arbeit

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.